Warm eingepackt: Kuschelige Winterjacken und modische Mäntel

jacken
Winterjacken sollten vor allem warm halten.

Welche Jacken halten warm und sehen dabei noch gut aus? Stepp oder Parka? Welche Mäntel sind jetzt angesagt und was muss man beim Styling beachten? – Jacken- und Mantelshopping gehört zu den Königsdisziplinen eines jeden Fashiongirls, denn neben wärmenden Eigenschaften, muss das neue Teil gleichzeitig zum restlichen Outfit als auch zur Figur passen. Nicht ganz einfach, doch auch kein Hexenwerk! Wir beantworten diese Fragen und führen euch durch die Trends dieser Saison.

 

Warmhalter: Steppjacken

Steppjacken passen zu einem sportlichen als auch zu einem klassischen Outfit, je nach Modell, ist in diesem Winter für jeden etwas dabei. Auch Fashion-Victims, die sich gerne ladylike und verspielt geben, müssen in nicht frieren. Tragt ihr gerne Jeans, Sneakers oder sportive Winterschuhe, passt ein Modell mit geraden, parallel verlaufenden Steppnähten und Reißverschluss gut zu eurem Look. Ein Taillengürtel, dessen Effekt meist durch eine figurbetonte Steppung noch verstärkt wird, wirkt feminin und zaubert eine schöne Silhouette, insbesondere für alle diejenigen, die sich gerne klassisch kleiden. Ihr wollt Fashion und Extravaganz? Dank des Labels Morgan dürfen wir uns auch über ausgefallene und zauberhafte Kreationen freuen: Modelle mit Rüschenhaft fallendem Saum entlang des Reißverschlusses, großen Kapuzen mit fedrigem (Fake!) Fell und Gürtel oder Kordel geben euch einen femininen und verspielten Look.

Steppjacken kommen in dunklen, gedeckten Edeltönen, in Weiß, Metallicfarben und Pastell. Wer es schrill und sporty liebt, der kann sich in der Welt der Regenbogenfarben austoben.

Modische Alternative: der Parka

Wer gerne derbe Boots oder Stiefel mit Fell und Schnürung liebt, kommt mit einem Parka gut durch den Winter. Auch Fashiongirls, die auf Natur-Look und Trapper-Style stehen, matchen mit Parkas ihr Outfit am besten. Meist mit abnehmbaren Fellkragen, lässt sich der Look prima kombinieren und passt sich der Jahreszeit an. Im Herbst oder Frühjahr ohne Fell und zu Ankle Boots und Leggins, zum Kleid oder zu hohen Schuhen, ist der Parka insbesondere in der Bloggerszene sehr beliebt. Wer richtig hipp sein will, kauft sich seinen Parka in Lippenstiftrot oder Cognac. Allerdings lassen sich solche Fashionfarben nicht zu allem kombinieren. Modelle mit Gürtel machen den Look weicher und feminin.

Die neuen Mäntel: Oversize, Capes, Military oder Slim Fit?

Welchem Trend man diesen Winter folgt, ist nicht nur eine Frage der Mode, denn passen muss er zur Garderobe und zur Figur. So sind Oversize Mäntel, nichts für kleine Frauen, die darin leider versinken. Wer genügend Körpergröße hat, kombiniert mit hohen Schuhen und achtet beim Mantelkauf auf puristische Modelle mit runden Schultern.

Klein oder groß, Capes funktionieren bei jeder Körpergröße und passen einfach zu allem. Kleine Frauen sollten lediglich darauf achten, Capes in maximal Hüftlänge zu tragen, große Frauen hingegen dürfen sich auch gerne bis runter zum Knöchel in den Wollmantel kuscheln. Capes stehen für ultimative Eleganz und Weiblichkeit, besonders edel mit Kaschmir.

Der Militarymantel kommt in dieser Saison sehr weiblich. Goldknöpfe, Schulterklappen und feminine Gürtel machen den Offiziersstil zum Supertrend unter den Mänteln. Der Look erfordert eine schlanke Silhouette und sollte ausschließlich elegant kombiniert werden. Weder Cargohosen noch Camouflage gehören zu seinen Stylingpartnern – klassische Farben, Pumps und ein schmales, edles Outfit ohne Schnörkel passen jedoch gut.

Der Klassiker bleibt der schmal geschnittene Wollmantel, mit dem keine Lady etwas falsch machen kann und sich mit nahezu jeder Kleidung verträgt: Ob Bleistiftrock, Kleid, Marlene, Röhre oder Anzughose, Leggins oder Beine in dünnen Strümpfen, der Slim Fit Mantel gehört zu den Basics in Sachen Warmhalter. In dieser Saison dominiert eine strenge, einfache Linie ohne Applikationen und Schnickschnack. Nur der Figurschmeichler Taillengürtel ist erlaubt! Neben bodenlangen Modellen geht die bevorzugte Länge bis hinab zu den Waden, was kleinen Frauen diesmal zugutekommt, da diese optisch strecken. Einziges No-Go: Der Mantelsaum sollte nicht viel kürzer als der Rocksaum sein. Das wirkt sofort schlampig.