Sonntagsbraten nach Großmutters Art

shutterstock_92788165
Immer lecker – Sonntagsbraten nach Großmutters Art.

Sonntags gab es Braten bei Oma. Und wie immer schmeckt es nirgends so gut wie bei ihr. Die geheime Zutat: Tradition. Was sonst noch reingehört, hat sie uns gerne verraten. Hier gibt es für Euch den Klassiker aus dem Backrohr zum nachkochen. Unkompliziert mit Genussgarantie.

Zutaten:

Schweinebraten am Stück (vom Halsgrad oder von der Schulter)
Butterschmalz
1 Karotte
1/4 Sellerie
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Etwas Mehl oder Soßenbinder
Mittelscharfer Senf
Salz und Pfeffer

So geht’s:

Das Fleisch ein paar Stunden vor der Zubereitung salzen, pfeffern und mit Senf einstreichen.

Das Grünzeug (Karotte, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch) grob würfeln und beiseite legen. Den Boden eines Kochtopfes mit Butterschmalz gut bedecken und auf der Kochplatte erhitzen. Das Bratenfleisch nun auf allen Seiten gut anbraten.

Das Grünzeug mit dazu geben und ebenfalls kurz mit anbraten. Eine Tasse Wasser nachgießen. Währenddessen den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Nun den Braten in eine gefettete Auflaufform legen. Das Grünzeug mit Soße durch ein Sieb drücken und dazu geben. Alternativ könnt Ihr es mit einem Stabmixer aufpürieren. Den Braten ca. eine dreiviertel Stunde im Backrohr schmoren lassen. Wer die Soße etwas dickflüssiger möchte, kann etwas Mehl oder Soßenbinder in einer Tasse mit Wasser andicken und in die Soße einrühren.

Den Braten zusammen mit Bandnudeln, Spätzle, Rotkraut, Klößen oder Kartoffelbrei servieren. Dazu passt grüner oder gemischter Salat.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen und einen guten Appetit!