Mut zum Hut!

Hüte
Frauen sollten öfter Hut tragen.

„Frauen sollten Hüte tragen.“ Genau, Coco Chanel! Denn „mit dem König der Accessoires“, so Fiona Bennett, Deutschlands bekannteste Hutdesignerin, fallt Ihr modisch ganz sicher auf. Selbst ein 08/15 Outfit könnt Ihr mit dem Eyecatcher im Handumdrehen ein Stück Selbstbewusstsein geben.

 

Schlapphüte sind en vogue

Angesagt sind Hüte in Melonenform (Bowler-Hut), cool und gewitzt zu Jeans und einfachen Shirts. Boho und ladylike, weil sie so schön das Gesicht umspielen, sind Hüte mit ausladenden Krempen (Schlapphüte oder Floppy-Hut). Wer schon etwas weiterblicken will, greift zu Modellen mit extra weiten Krempen, denn übergroße Hüte, kombiniert zu superkurzen Kleidern, werden auch im Frühjahr 2015 dominieren. Und was passiert, wenn Melone auf Floppy trifft? Voilà, dann entstehen runde Filzhüte mit weiter Krempe (von LANVIN). Besonders trendy zum soften Dandy-Look.

Must-have: Fedora-Hüte

Eindeutig vorne im Rennen liegt Ihr diese Saison mit einem Fedora-Hut: in der Krone nach unten geknickt und an der Vorderseite beidseitig eingekniffen. MAISON MICHEL fabriziert klassische Fedoras ebenso wie RAG & BONE, treffsicher für den JOURLook, denn geht es nach der Tradition, trägt man Hüte bis Einbruch der Dämmerung. BORSALANO, auch eines der TOP Luxuslabels, tragen zum Beispiel Johnny Depp und Kate Moss – und Indiana Jones! Sein Kulthut war ebenfalls aus dem italienischen Hause. Wirft man Fedora und Cowboy in einen Mixer, entstehen Hüte wie von HAT ATTACK.

Es gibt auch günstige Alternativen

City-Chic: Baseballcaps aus Filz designte STELLA MCCARTNEY. Ihre Models trugen die Haare darunter streng nach hinten gekämmt. Der neue Pferdeschwanz wird neuerdings ohnehin im Nacken gebunden. Trendy gecovert wurde die Baseballcap aus Felllimittat von H&M.

LOCK & CO. HATTERS ist der Großpapa unter den Luxus-Hutherstellern. Wusstet Ihr, dass Charlie Chaplins Hüte von keinem anderen als von ihm waren? Alle Fashionistas, welche die aktuellen Modelle lieber preiswert shoppen, lassen sich einfach inspirieren und gucken nach Doubles bei TOPSHOP, ASOS ,H&M, & OTHER STORIES oder ZARA. Dort gibt es zum Beispiel auch ultrafeminine Modelle von BARBOUR wie die 20er-Jahre-Glocke im Redesign.

“Behütet” wie Herzogin Cath

Wer jetzt immer noch nicht auf den Geschmack gekommen ist, und dennoch nach der ganz besonderen, extravaganten Kopfbedeckung sucht, wird vielleicht bei HATMAKER fündig. Herzogin Cath á la Kate Middleton bezieht unter anderem ihre Fascinators von dort.