Griffigkeit und Volumen – so klappt es wirklich!

shutterstock_221460142
Sängerin Rita Ora mag es voluminös.

Der Bob, der Side Swept und die Party-Tolle haben eines gemeinsam: Sie alle brauchen Volumen, damit die Frisur sitzt. Wer nicht von Mutter Natur entsprechend ausgestattet wurde, bedient sich einfach aus der Volumentrickkiste – und das wäre: Trockenshampoo und Toupieren! Funktioniert übrigens auch bei allen anderen Volumenfrisuren.

Griffigkeit und Textur

Gerade bei feinem Haare kann das falsche Shampoo schnell zu platt anliegenden Haaren führen. Auch sind Haare, die sich schnell statisch aufladen und „fliegen“, ein bekanntes Problem – vor allem im Winter. Wenn es drauf ankommt, geht Ihr mit Trockenshampoo auf Nummer sicher. Und sorgt zusätzlich für jede Menge Griffigkeit. Die Anwendung könnt Ihr übrigens bis zu dreimal hintereinander wiederholen. Dann benötigt Euer Haar wieder eine richtige Wäsche.

XL-Volumen: So geht’s

Schüttelt das Trockenshampoo vor Gebrauch einmal gut durch. Dann aus 20 cm Entfernung vor allem auf den Haaransatz sprühen, einmassieren und etwas in die Längen bürsten. Macht das ganze Prozedere kopfüber – gibt top Volumen! Außerdem könnt Ihr mit dem richtigen Produkt noch mal etwas mehr Volumen herausholen. Das Cleanse Extend Dry Shampoo von Alterna ist bekannt für seine kräftigende und festigende Formel aus Bambus- und Yuccaextrakten.

Bei Bedarf nochmals kopfüber nachföhnen. Wenn das Haar vollkommen trocken ist, etwas Volumenspray in die Haare geben. Natürlich wieder kopfüber. Und dann beginnen, Strähne für Strähne leicht nach oben zu toupieren. Verwendet dafür eine Bürste und keinen Kamm, das wirkt natürlich. Bei strapaziertem Haar: Naturborsten (zum Beispiel aus Wildschweinhaar) schonen die Haarstruktur! Ihr seid fast fertig: Jetzt nur noch das antoupierte Haar leicht ausbürsten und das neue Volumen fixieren. Mit Haarspray speziell für feines Haar behaltet Ihr dessen Schwung ohne es zu beschweren oder zu verkleben.