Fashion Trend & Multitalent: Seidentücher

shutterstock_201139349
Seidentücher können individuell eingesetzt werden.

Halstücher gelten schon längst nicht mehr als bieder. Im vergangenen Jahr feierten sie ihr ganz großes Comeback. Anstatt Statementketten wurden die feinen Tücher um den Hals gelegt oder in die Brusttaschen des Blazers gesteckt. Doch die Multitalente haben noch einiges mehr auf dem Kasten.

Klassisch als Halstuch

In Dreiecksform wie die Cowboys über das Dekolleté gelegt oder im Stewardess-Style mit Seitenknoten um den Hals gebunden, es gibt viele Varianten dieses Multiaccessoire zu tragen. Damit der Look nicht spießig wird, solltet Ihr Euer Outfit entsprechend darauf abstimmen. Shirt, Pullover oder Skinny Jeans anstatt Cardigan oder Bleistiftrock und Seidenbluse! Tipp: Vom Halstuchklassiker Hermès gibt es sogar die passende App mit 24 Knotentechniken inklusive Anleitung und Stylingtipps. „Hermès Silk Knots“ könnt Ihr hier für Android herunterladen. Für iPhone über iTunes.

Kopftuch 2.0

Seidenkarrees wurden von schon von Stilikonen wie Grace Kelly und Audrey Hepburn als Kopftuch getragen, was sogar zu ihrem Markenzeichen wurde. Allerdings kann die Kopfbedeckung heute leicht verkleidet wirken. Die moderne Variante trägt sich als Haarband oder so wie es auf den Laufstegen neuerdings vorgemacht wurde: Seidentuch von hinten halb über den Kopf legen und die Enden vorne über die Schultern laufen lassen. An den Haaren feststecken und fertig ist der frühlingshafte Lady Look.

Trendy um Hand- und Fußgelenk

Halstücher findet Ihr grundsätzlich langweilig? Dann macht es doch mal ganz anders: lässig um das Handgelenk binden ist in der Fashionszene jetzt absolut hip. Statement-Faktor: Je bunter, desto besser! Die angesagten Prints der Saison: Safarystyle, Polka Dots, florale und grafische Muster sowie klassisches Paisley und Boho. Und sobald die Temperaturen steigen und wir die Shorts hervorholen können, binden wir sie um den Fuß – dazu Sandalen – einfach nur cool!