Dreamteam: kalter Herbst und rote Bäckchen

rote_wangen

Die Herbstwinde wehen und bringen Eure Bäckchen zum Leuchten. Wer auch ohne Witterung mit roten Wangen leuchten will, zaubert sich mit Rouge (auch Blush genannt) im Handumdrehen einen frischen Teint. Außerdem eignet sich Rouge perfekt zur Betonung der Gesichtskonturen. Falsch angelegt kann daraus jedoch schnell ein Zirkuslook entstehen. Wir haben für Euch die besten Tipps, damit es mit den roten Bäckchen klappt.

Die richtige Farbe

Sofern ihr Euch nicht für den Partyabend stylt oder ein bestimmtes Trend-Make-up vorhabt, ist eine Farbe, die Eurem natürlichen Wangenrot ähnelt, die richtige Wahl. Gerade im Alltag wirkt das Gesicht durch einen poppigen Klecks schnell angemalt. Um die passende Farbe zu erwischen, gibt es einen einfachen Trick: Einmal feste in die Wange kneifen und mit Hilfe der Tester den natürlichsten Farbton auswählen.

Creme Blush oder Puder Rouge

Creme Rouge hat den Vorteil, dass es mit der Haut sehr schön verschmilzt. Auch lassen sich feine Gesichtshärchen damit besser verdecken, welche bei der Pudervariante manchmal durchscheinen und sogar noch betont werden. Auch bei sehr trockener Haut schmiegt sich Creme Blush besser an die Haut und bildet keine Schüppchen. Ein weiterer Unterschied liegt in der Mattierung. Wer auf Matt-Look steht, wird mit Puder Rouge, der oft mit Glitzer versehen ist, eventuell Schwierigkeiten haben. Apropos Glitzer: Gerade damit sind Discokugelbäckchen im Alltag zu vermeiden. Und noch ein weiterer Vorteil, der allen Schusselgirls zugutekommt: Creme Rouge ist schockresistent und geht beim Runterfallen nicht kaputt.

Rouge richtig auftragen

Creme Rouge wird am besten mit den Fingern oder einem Schwämmchen aufgetragen. Wer trotzdem lieber mit Rougepinsel schminkt, sollte zumindest darauf achten, dass dieser fest gebunden ist. Wichtig beim Puder ist, den Pinsel nach der Farbaufnahme am Handrücken leicht abzuklopfen. So vermeidet Ihr Rotkäppchenbäckchen.

Nun gilt es, die Wangenfarbe richtig zu platzieren. Alle, die es ganz genau angehen, finden im Internet zu Genüge Bildtipps passend zur Gesichtsform (rund, eckig, oval, länglich oder herzförmig). Ein Trick, der immer und ohne Recherchearbeit funktioniert: Einmal lächeln bitte! Dort wo die Wangenknochen hervorkommen, ist die richtige Stelle für euer Rouge. Die Betonung sollte dabei stets am obersten Punkt liegen.

Beim Auftragen streicht Ihr die Farbe zuerst in Richtung Haaransatz, dann nach unten. Tragt lieber erst eine dünne Schicht auf und legt bei Bedarf nach. Richtig wird Rouge ohnehin in zwei Schichten aufgetragen, wobei mit dem zweiten Step der Fokus auf den obersten Punkt des Wangenknochens gelegt wird. Streicht die Ränder schön aus, damit die Abstufung weich wird und keine Ränder zurückbleiben.

Extra-Tipp für glänzende Wangen: Ein Tupfer Balsam über das Rouge verleiht dem Look sofort Glanz.