Oho, so boho: Bohemian-Style

Natürlich, exzentrisch und bewusst ungewollt: der Bohemian-Style – kurz Boho-Style. Einst Geisteshaltung und Lifestyle einer kreativ-intellektuellen Subkultur zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ist er inzwischen Dauerbrenner in Sachen Modetrends. Wer trendy und doch nicht Mainstream ist, trägt Boho!

Fashion-Ikonen wie die Olsen-Twins oder Sienna Miller trugen ihn schon längst durch die Straßen, bevor sich der Boho-Style zu einem der aktuellsten Modetrends entwickelte, und der bis heute vom ursprünglichen Charakter des typischen Bohemiens lebt: Individualität und persönliches Statement fernab vom Mainstream der Gesellschaft. Durch seine Zeitlosigkeit und seinen gestalterischen Spielraum wird er sowohl von Labels wie „HAUTE HIPPE“ und „Forever 21“ als auch von Streetstylern in der ganzen Welt interpretiert.


Die wichtigsten Stilmittel

Man nehme etwas Ethno, ein bisschen Hippie und dazu eine Brise Gipsy, alles kräftig durchschütteln und fertig ist der Boho-Style. Die Zutaten im Detail: Rüschen und Raffungen, bunte und florale Muster, Seide und Samt. Basics aus fließenden, weichen Stoffen, langen Kleidern und wallenden Röcken. Der Look ist unaufdringlich und verspielt, provozieren will Boho nicht. Gerade deshalb ist es wichtig, den richtigen Mix von Transparenz und Blickdichte in den Look zu zaubern. Auch Boho: Klamotten in mehreren Schichten (Lagenlook) übereinanderziehen sowie Strick und Häkel als Eyecatcher.

Besondere und unverzichtbare Akzente lassen sich mit opulenten und derben Accessoires, wie Taschen, Gürtel und Schmuck, zaubern. Neben dem Schlapphut als Boho- „Solokünstler“, wie ihn Trendaddicts der InStyle bezeichnen, dürfen schlichte Ankle Boots und Gladiator Sandalen im Sommer nicht fehlen. Die Extravaganten kreieren mit einem Touch Ethno (klobiger Holzschmuck, Federn und Indianerprints) einen exotischen Auftritt. Ganz wichtig dabei, die eigene Persönlichkeit stets zu unterstreichen und den Look nicht zu überladen. Der Bohemian-Style wird vom legeren Wohlfühlcharakter getragen!


Boho-Farben, Haare und Nägel

Beim Boho-Style dominieren warme und erdige Farben. Schwarz, Braun, cremiges Weiß, Beige, Khaki und Olive geben dabei den Grundton an. Als Cover könnt ihr bunte und lebendige Farben dazu mischen. Sehr boho kommen dabei Gold, Silber, grau, dunkles Rot und schweres Lila. Wichtig, um nicht als Hippie-Punk durchzugehen: Nicht mehr als maximal vier verschiedene Farben kombinieren!

Boho-Haare und -Nägel zeigen sich verspielt, romantisch, natürlich, das heißt, auf aufwendiges Haarstyling und wilde Nail-Art kann verzichtet werden. Gepflegte Nägel reichen aus. Auch gut: Farbtöne im Nudelook. Wer auf Gipsy-Glam steht, bedient sich mit Lacken aus der Boho-Farbpalette. Beim Haarstyling gibt es nur ein Stichwort: Out of Bed- und Undone-Look, egal ob lang oder kurz. Für eine Note Hippie-Chic wird dieser mit Haarschmuck und Bänder aus natürlichen Materialien aufgepeppt. Unser Tipp: Wer von Natur aus nicht mit wallendem Haar beschenkt wurde, kann sich mit einfach anzuwendenden Clip-in Haarteilen und Strähnen schnell weiter helfen.